Sie sind hier: » Aktuell » News
Das Comeback der Stoffwindel
26.06.2017

Vor 30 Jahren lag sie schon einmal voll im Trend: die Stoffwindel. Frauen, die in den 1980er Jahren ein Baby bekamen, griffen aus Überzeugung zur atmungsaktiven Mullwindel aus naturbelassener Baumwolle – ohne Kunststoffe, Duftstoffe und Müllberge. Damals steckte die ökologische Landwirtschaft noch in den Kinderschuhen, Bio-Baumwolle existierte nicht. In der Zwischenzeit ist viel passiert, und seit Anfang des Jahres steigt auch die Nachfrage nach Mullwindeln wieder – aus gutem Grund.[more]

» Weiterlesen
Cotonea: haltbar, langlebig, dauerhaft
23.06.2017

Wie ist das für Kunden, wenn sie nicht alle drei Monate eine neue Kollektion präsentiert bekommen? Wenn sie stattdessen über einen langen Zeitraum dasselbe Dessin kaufen können? Freuen sie sich, wenn dasselbe Dessin noch lange nach ihrem Einkauf lieferbar ist, oder sie ihre gekaufte Auswahl auch nach drei, vier Jahren noch um passende Artikel ergänzen können?[more]

» Weiterlesen
Modelabels werben für Klamotten-Recycling. Was für ein Unfug!
12.06.2017

Baumwolle ist mit Abstand die am häufigsten verwendete Naturfaser. Das hat Gründe, denn sie hat unzählige Vorteile: Die Faser ist hautfreundlich, pflegeleicht, strapazierfähig, reißfest und widerstandsfähig; sie kann große Mengen Schweiß aufnehmen und lässt sich durch heißes Waschen problemlos reinigen. Selbst hohe Waschtemperaturen machen ihr nichts aus. Die Pflanze ist sehr genügsam, trotzdem kann sie nicht unendlich und erst recht nicht überall angebaut werden. Die Nachfrage ist längst größer als das Angebot, weshalb verstärkt synthetische Fasern (gewonnen aus der nicht erneuerbaren Ressource Erdöl) eingesetzt werden, die – wie inzwischen jeder weiß – die Meere verseuchen.[more]

» Weiterlesen
Der IVN BEST garantiert biologisch-faire Textilien
11.06.2017

Welche Umweltauflagen oder Arbeitsbedingungen muss ein Textilproduzent erfüllen und nachweisen, damit seine Produkte einen Textil-Standard erfüllen? Oder umgekehrt: Welche Auflagen müssen nicht erfüllt werden, um zertifiziert zu werden? Und welches Label bekommt man dafür? Gerade die Ausnahmen haben dafür gesorgt, dass das Verbraucher-Vertrauen in die meisten Standards verlorengegangen ist. Aber es gibt eine Alternative. Sie heißt IVN BEST. Er ist der höchste Standard, der überhaupt für Naturtextilien erreichbar ist. Cotonea erfüllt ihn seit seiner Gründung 2003.[more]

» Weiterlesen
Weniger Klamotten = weniger Altkleider = bessere Welt
24.05.2017

Weniger Konsum ist gut für die Welt, aber leider nicht gut für die Gesellschafter multinationaler Konzerne. Die wollen Gewinne sehen, irrational steigende Gewinne. Deshalb fordert uns die Werbung immer penetranter auf, uns glücklich zu shoppen. Machen wir mit, fühlen wir uns jung, urban, mainstreamig - irgendwie gut für den Moment. Aber der Ex- und Hop-Klamotten-Konsum geht zulasten der Arbeiterinnen und Arbeiter in Asien und verbraucht enorme Ressourcen an Rohstoffen und Energie. Und die knapp eine Million Altkleider, die nämlich vorwiegend nicht recycelt sondern nach Afrika (und Osteuropa) verkauft werden, schaden auch mehr als sie nützen. Vermutlich würden sich weniger Menschen aus Afrika auf den Weg nach Europa machen, wenn wir aus der Fast Fashion, so wie sie jetzt ist, aussteigen würden.[more]

» Weiterlesen
Vom Besten das Feinste: Roland Stelzer ordert Bio-Supima-Baumwolle in Arizona
08.05.2017

Unter den besten extra langstapeligen (ELS) Baumwoll-Sorten der Welt gilt sie als Premiummarke: Supima, eine Pima-Baumwolle, die nur im heißen Wüstenklima Arizonas, New Mexicos, Texas und Kaliforniens gedeiht. Cotonea-Geschäftsführer Roland Stelzer schätzt die weltweit biologisch angebaute Menge auf nicht mehr als 500 Kilogramm! Ein Drittel, nämlich knapp 200 Kilogramm, hat er jetzt direkt bei einem Farmer in Arizona für Cotonea geordert. Ab 2018 gibt es die ersten Produkte aus dieser Lieferung: seidig, glatt und strapazierfähig - Luxus pur![more]

» Weiterlesen
Gesundheitlich unbedenkliche Bettwäsche - Geht das?
02.05.2017

Ja, das geht. Und zwar deshalb, weil weder unsere Baumwoll-Bauern noch einer unserer Zulieferer schädliche oder gar gesundheitsgefährdende Substanzen verwendet. Cotonea produziert nach IVN BEST. Die Einhaltung der Kriterien zur Erfüllung dieses weltweit höchsten Standards für Naturtextilien wird sehr genau kontrolliert. Diese Kontrolle ist das Eine. Unser eigener Anspruch das Andere. „Gesunde Baumwolle“ ist uns ein ureigenes Anliegen - für den gesunden Schlaf unserer Kunden.[more]

» Weiterlesen
Chambray, die neue Bettwäsche von Cotonea, ist ein Traum für Puristen
20.04.2017

Edel schimmernd und gleichzeitig griffig und glatt - Chambray, die neue Bettwäsche-Kollektion von Cotonea, präsentiert sich in unterschiedlichsten Schattierungen: Die Färbung „in sich“ verleiht dieser luftig-leichten Bettwäsche ihren besonderen Charakter. Kettfäden in Anthrazit mit farbigen Schussfäden lassen das leinwandbindige Baumwollgewebe wie gefrostetes Eis erscheinen und machen diese Bettwäsche zu einem Frühlingstraum für Puristen.[more]

» Weiterlesen
Bio-Baumwolle: Ist die Nachfrage größer als das Angebot zahlt sich Treue aus
07.04.2017

Beziehung beruht auf Verlässlichkeit - und selbstverständlich auch die Beziehungen mit Geschäftspartnern. Auf sie vertrauen unsere Projektpartner in Uganda und Kirgistan, seit sie vor mehr als zehn Jahren begonnen haben, für uns Bio-Baumwolle anzubauen. Durch eine gewachsene Partnerschaft konnten sich diese Regionen außerdem in ihrer Gesamtheit positiv entwickeln; die Menschen vor Ort haben so heute eine sichere Lebensgrundlage. Vertrauen aber beruht auf Gegenseitigkeit: So können wir uns umgekehrt darauf verlassen, dass unsere Partner ihre Lieferzusagen einhalten - auch bei steigender Nachfrage nach Bio-Baumwolle bei gleichzeitig stagnierendem weltweiten Angebot - und dass sie sogar die Liefermenge entsprechend unserer Nachfrage erhöhen. Treue zahlt sich eben aus.[more]

» Weiterlesen
Uganda entscheidet sich gegen Gentechnik
06.03.2017

Lange stand Ugandas Regierung unter großem Druck der Agrar-Industrie und der Gates Stiftung, genmanipulierte Baumwolle und Bananen zu genehmigen. Obwohl schon seit 2014 nationale Nicht-Regierungsorganisationen Widerstand organisierten und selbst Präsident Museveni diese Technik ablehnte, sah es bis vor kurzem so aus, als würde das ugandische Parlament dem Druck nachgeben und in großem Stil dem Anbau von Bt-Baumwolle zustimmen. Aber jetzt erfuhren wir vom Leiter unseres ugandischen Bio-Baumwollprojekts, Bruce Robertson von der GADC, dass dieses Vorhaben vom Tisch ist.[more]

» Weiterlesen
Das Cotonea Werte-Symbol für Fairness
25.02.2017

Unser Werte-Symbol für soziale Verantwortung zeigt Händlern und Endkunden: Cotonea zahlt faire Preise und Löhne, bietet faire Arbeitsbedingungen und allen eine faire Beteiligung. Aber unser Verständnis von Fairness geht weiter.[more]

» Weiterlesen
Bio-Baumwolle für pfiffige Schürzen oder gar Bleistifte
03.02.2017

Einige unserer „BtoB“-Kunden machen aus unserer Bio-Baumwolle so ungewöhnliche und gleichzeitig erfolgreiche Dinge, dass wir es wert finden, darüber zu berichten. Nicht nur die Produkte selbst treffen scheinbar einen Nerv, sondern auch die Konsequenz der nachhaltigen und fairen Herstellung. Darauf haben die Unternehmen erfolgreich ihre Marke aufgebaut, und sie sind längst zu echten Partnern geworden: Kaya & Kato mit seinen Style at Work-Schürzen und Manaomea mit Bleistiften.[more]

» Weiterlesen
Cotonea erfüllt erneut höchste ökologische Ansprüche
02.02.2017

Auch 2016 bescheinigt der Greenpeace-Einkaufsratgeber „dem Naturtextil-Spezialisten Cotonea, das maximal umsetzbare Niveau an Textilökologie zu erreichen“. Das ist festgeschrieben in den Richtlinien des IVN (Internationaler Verband Naturtextil) „BEST“. Als einzige Hersteller erreichen es Cotonea und Hess Natur.[more]

» Weiterlesen
Mikroplastik in den Weltmeeren: Wann kippt das Ökosystem?
17.01.2017

Wieder führt uns ein Film (www.plasticoceans.org/film) vor Augen, wie dramatisch inzwischen die Verschmutzung der Meere durch Mikroplastik ist: Plastikmüll wird zu kleinsten Partikeln zerrieben, gelangt über die Meerestiere, in deren Fettgewebe sich die Giftstoffe anlagern, in die Nahrungskette und so in den menschlichen Organismus. Wir wissen nicht, wann das Ökosystem Meer kippt, aber sicher ist, es wird passieren, wenn wir weitermachen wie bisher.[more]

» Weiterlesen
Ein Cotonea-Wert: Für Allergiker geeignet
09.01.2017

Immer wieder bestätigen Ökotest oder Greenpeace unserer Bio-Baumwolle, dass sie keine Rückstände gesundheitsschädlicher Substanzen enthält. Wir finden das logisch, denn nirgends in unserer gesamten Herstellungskette werden diese Stoffe eingesetzt. Das wird streng kontrolliert, denn wir wollen, dass auch Allergiker Cotonea vertrauen können.[more]

» Weiterlesen
Entwicklungspartnerschaften nützen allen - Migrationspartnerschaften vor allem uns Europäern
22.12.2016

Jetzt hat die EU-Kommission eine Strategie ersonnen, um mithilfe von Migrationspartnerschaften Flüchtlinge von Europa fernzuhalten. Dafür sollen die Regierungen einiger afrikanischer und arabischer Länder Finanzhilfen bekommen, die bisher in Projekte der Entwicklungszusammenarbeit geflossen sind. Wenn Menschen in ihrer Heimat bleiben können und nicht ihr soziales Umfeld verlassen müssen, ist das gut für alle. Aber dafür müssen sie in ihrem Land eine Lebensgrundlage haben! In sie muss investiert werden - anstatt Gelder an Eliten zu zahlen. Cotonea schafft zusammen mit Partnern der Entwicklungszusammenarbeit seit 2006 in Kirgistan und seit 2009 in Uganda mit seinen Bio-Baumwollprojekten langfristige Perspektiven für die Menschen vor Ort.[more]

» Weiterlesen
honesTshirt
02.12.2016

Warum das Ganze? Hannes Jaenicke unterstützt seit einigen Jahren das Regenwaldprojekt auf Borneo, um den dort lebenden Orang-Utans den Lebensraum zu bewahren. Pro T-Shirt fließen 4 Euro an den Verein, der das Projekt betreut. Das T-Shirt erinnert ständig daran, dass etwas getan werden muss. Gleichzeitig ist es ein dauerhafter Hinweis, beim Kauf von Textilien auf sozialverträgliche und ökologisch sinnvolle Produktionsmethoden zu achten, denn es ist machbar.[more]

» Weiterlesen
Cotonea verwendet ausschließlich Bio-Baumwolle
31.10.2016

Unsere Bio-Baumwolle kommt aus eigenen Anbauprojekten in Uganda und Kirgistan. Sie ist nicht gentechnisch verändert und enthält keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln.[more]

» Weiterlesen
Migration verhindern - Kleidung bewusst kaufen
21.10.2016

80 Milliarden Kleidungsstücke werden laut Greenpeace jedes Jahr produziert. Jeder der 1,2 Mrd. Bewohner eines wohlhabenden Industrielandes verbraucht demnach jährlich 67 Teile, das sind fast sechs Teile pro Monat! Auch wenn dieser Vergleich etwas hinkt, weil selbstverständlich auch die Menschen in Entwicklungsländern Kleidung kaufen, sind diese Mengen schwindelerregend.[more]

» Weiterlesen
Warum Bio nicht gleich Bio und Cotonea anders ist
29.09.2016

Ein Jeanskleid aus Bio-Baumwolle für 15 Euro, ein Oberhemd für 19, ein T-Shirt für 5 Euro! Ist das nicht prima? Etwas für die Umwelt getan und trotzdem billig. Wer nachdenkt, fragt irgendwann: „Kann das sein?“ Kann schon, bei Schmalspur-Bio. Da kommt die Baumwolle aus ökologischem Anbau, aber sonst ist nichts „Bio“, und die Bauern bekommen nur einen sehr geringen Aufschlag für ihre biologische Wirtschaftsweise. „Fair“ ist erst recht nichts. Das ist bei diesen Preisen auch nicht möglich.[more]

» Weiterlesen
Herstellung nach IVN BEST
26.09.2016

Die Herstellung unserer Produkte entspricht dem IVN BEST Standard. Dieses Zertifikat wird vom internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft vergeben und steht für das momentan maximal realisierbare ökologische und sozialverantwortliche Produktionsniveau von Textilien. Das ist immer wieder eine Herausforderung.[more]

» Weiterlesen
Sommer-Bettwäsche muss luftig sein wie eine frische Brise
12.08.2016

Ist der Sommer nicht die schönste Jahreszeit? Leichte Kleidung statt dicker Klamotten, helle, fröhliche Farben statt Dunkelbraun und Schwarz, kühle, glatte Baumwollstoffe statt warmer Stricksachen. Im Sommer brauchen wir andere Dessins und Materialien als im Winter - natürlich auch für unsere Bettwäsche. Es hängt aber nicht allein vom Material ab, ob wir uns darin wohlfühlen. Auch Farben spielen eine wichtige Rolle. Die Auswahl ist riesig und sie fällt entsprechend schwer, aber ein neues Schlafzimmer-Ambiente macht eigentlich immer Spaß. Allerdings: Sie sollten auf gesunde Bettwäsche achten![more]

» Weiterlesen
Baumwolle fairtrade und biologisch (OFT): Cotonea weltweit zweitgrößter Verbraucher
29.07.2016

Auf der neu eingeführten Organic Fair Trade (OFT)-Rangliste der US-amerikanischen NGO Textile Exchange belegt Cotonea weltweit den zweiten Platz unter den OFT-Baumwoll-Verbrauchern. Konsequent bezieht Cotonea seit zehn Jahren biologisch-faire Baumwolle aus eigenen Anbau-Projekten und wurde nun für das langjährige Engagement in Uganda und Kirgistan mit dem zweiten Platz auf der neuen Organic Fair Trade-Rangliste (OFT) belohnt.[more]

» Weiterlesen
Wer profitiert eigentlich von Dauer-Rabatten?
29.06.2016

Jeden Tag ergießt sich eine Flut von Sonder-, Rabatt- und „Sale“-Angeboten in unsere virtuellen und realen Briefkästen. Plakatwände, Zeitungsbeilagen, Fernsehspots und Pop-ups auf Webseiten fordern uns ohne Unterlass auf: kauf billig, kauf Schnäppchen, kauf zum Sparpreis. „Geld sparen“ bedient eines unserer acht Kaufmotive, das haben Werbepsychologen schon vor Jahren herausgefunden. Aber profitieren wir wirklich von „billig“?[more]

» Weiterlesen
Mit waschbaren Wickel-Systemen Allergien vorbeugen und Müll vermeiden
20.06.2016

Wickel-Systeme von heute sind nicht vergleichbar mit den Stoffwindeln von einst. Statt die Mullwindel möglichst eng ums Baby-Bäuchlein zu schlingen, was ohnehin nie gelang, lassen sich Windelhosen mit Klettverschlüssen oder Druckknöpfen stufenlos anpassen. Sie rutschen nicht und schließen am Bund dicht aber nicht luftdicht ab. Weil außerdem die Temperatur in Naturwindeln niedriger ist, kann sich das für Pilzbildung typische Windelklima, das leicht zu Windel-Dermatitis führt, nicht entwickeln.[more]

» Weiterlesen
Zum Internationalen Tag der Umwelt am 5.6.2016: Ökologischer Landbau als Ausweg aus dem Würgegriff der Agrarkonzerne
02.06.2016

Du Pont fusioniert mit Dow Chemical und wird weltgrößter Produzent von Saatgut und Pflanzenschutzmitteln, Chem-China übernimmt mit Syngenta den zweitgrößten Saatgut-Anbieter der Welt, jetzt will Bayer Monsanto kaufen, um dann ein Viertel des Weltmarktes für Spritzmittel und Saatgut zu kontrollieren. Für die Bauern ist das keine gute Perspektive. Der ökologische Landbau wäre zukunftsfähiger: Er macht unabhängig, erhält die Artenvielfalt, schont Böden, Wasser und Klima.[more]

» Weiterlesen
Das Wetter kann sich nicht entscheiden?
„Tandem“ ist die Lösung
29.04.2016

Tandem kombiniert kühlen Streifensatin mit wärmendem Edelbiber wie keine andere Bettwäsche. Wunderbar erfrischend auf der Haut die eine, angenehm heimelig die andere Seite. Wenn täglich warme Frühsommernächte mit arktischer Kaltluft wechseln, können Bezug und Kissen bleiben, wo sie sind.[more]

» Weiterlesen
Cotonea ist erster gläserner Textilproduzent
20.04.2016

Kein Textilhersteller legt seine Produktionsbedingungen so umfangreich offen wie Cotonea auf seiner neuen Nachhaltigkeitsseite (www.cotonea.de/ueber-cotonea/nachhaltigkeit). Neben der Energiebilanz, den klimarelevanten Emissionen und den Arbeitsbedingungen in der Produktion findet man dort auch die Namen der Zulieferer. Das ist ein absolutes Novum in der Branche - und es wird zur Nachahmung empfohlen.[more]

» Weiterlesen
Aralsee: Auslöser der Umweltkatastrophe war Gigantomanie - nicht der Baumwollanbau
29.03.2016

Eine unter Josef Stalin von den Sowjets begonnene gigantische Expansion der Baumwollindustrie führte zum fast vollständigen Austrocknen des einst riesigen Aralsees an der Grenze zwischen Kasachstan und Usbekistan. Natürliche Niederschläge und die verbleibenden Zuflussmengen aus Amu-Darja und Syr-Darja konnten die zur Bewässerung der Baumwoll- und Reisfelder entnommenen Wassermengen nicht ausgleichen. Heute ist der See auf 10 Prozent seiner ursprünglichen Größe geschrumpft, und jeder denkt, der Baumwollanbau sei verantwortlich für diese Umweltkatastrophe. Richtig ist: Die Gigantomanie einer Diktatur und Schlampereien beim Bau der Kanäle haben sie ausgelöst. Den Imageschaden aber hat wieder die Baumwolle.[more]

» Weiterlesen
Es gibt ein Problem und Sie können helfen!
23.03.2016

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher, wenn Sie unsere Internetseiten genauer studieren, dann werden Sie feststellen, dass wir unsere Textilien in allen Produktionsstufen nach sehr hohen ökologischen Vorgaben und unter fairen Bedingungen herstellen. Wir unterscheiden uns deshalb sehr deutlich von vielen auch Ihnen bekannten Textilunternehmen.[more]

» Weiterlesen
Imageschaden durch selektive Berichterstattung über Baumwolle
21.03.2016

Die Nachteile des großartigen Naturproduktes Baumwolle stehen wieder einmal im Fokus der Berichterstattung. Aus Anlass der Internationalen Baumwolltagung, die Mitte März 2016 in Bremen stattfand, fragte eine Nachrichtenagentur: „100 Prozent Baumwolle - Qualitätssiegel oder Boykottgrund?“ Und eine Lokalzeitung schrieb: „2700 Liter Wasser für ein T-Shirt. Klamotten werden zum Umweltproblem.“ Diese Schlagzeilen ignorieren, vermutlich unbewusst, die Entwicklungen der letzten Jahre und lassen die Baumwoll-Aufzucht unter normalen Bedingungen außer acht.[more]

» Weiterlesen
Krebserregendes Glyphosat vor der Neuzulassung
03.03.2016

Am 25.2.2016 beschloss der Bundestag in namentlicher Abstimmung, das Pflanzengift Glyphosat in der EU neu zuzulassen. Im März 2015 hatte die auf Krebsforschung spezialisierte Agentur (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend für den Menschen eingestuft. Die EU-Kommission wird am 7. und 8. März über den Antrag von Monsanto auf Zulassungsverlängerung um weitere 15 Jahre abstimmen.[more]

» Weiterlesen
Kleine Textil-Hersteller fallen bei Rankings durchs Raster
25.02.2016

Cotonea ist bezüglich Absatz, Umsatz und Marktmacht ein kleiner „Player“ unter den Textil-Herstellern, in puncto Ökologie, Fairness und Qualität/Langlebigkeit aber einer der konsequentesten. Wann immer wir aber versuchen, die Ergebnisse unseres nachhaltigen Handelns in Rankings oder Bewertungen abzubilden, fallen wir durch das vorgegebene Raster. Trotzdem bemühen wir uns weiter um ein gegenseitiges Verstehen - und hoffen auf eine Erweiterung der Bewertungskriterien.[more]

» Weiterlesen
Auf Entdeckungsreise für seine Kunden: „Frau Wolle's Naturhaus“ in Traunstein
15.02.2016

Schon immer hat das Naturhaus Traunstein auf die Wünsche seiner Kunden reagiert, sein Sortiment erweitert und die Verkaufsfläche vergrößert. Das hatte sechs Umzüge innerhalb von 16 Jahren zur Folge, aber jetzt scheint es seinen Platz gefunden zu haben: Vor fast vier Jahren siedelte es sich mit einer Fläche von 350 qm in der Wasserburger Straße in Traunstein an und ist an diesem Ort wohl heimisch geworden. Oder nicht?[more]

» Weiterlesen
Natur für Babys Haut
20.01.2016

Die Haut eines Babys ist dünner als die eines Erwachsenen. Die Dicke der Hornschicht beträgt sogar nur zwei Drittel, dabei ist sie die äußere Hülle, die vor Keimen und schädlichen Umwelteinflüssen schützt. Alles, was direkt mit der Haut oder Schleimhaut Ihres Babys in Kontakt kommt, sollte deshalb ohne den Einsatz schädlicher Substanzen hergestellt worden sein, Bettwäsche und Windeln darüber hinaus aus atmungsaktivem Naturmaterial bestehen.[more]

» Weiterlesen
GIZ unterstützt Werbung für Bio-Landbau in Uganda
29.12.2015

Die deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) fördert die Schulung von insgesamt 12.500 Bauern im Bio-Landbauprojekt der Gulu Agricultural Development Company (GADC), Uganda. Knapp sieben Prozent der Fördersumme von 180.000 Euro investiert die GIZ in Werbung für den biologischen Landbau und setzt damit ein Zeichen für Nachhaltigkeit in der Region Gulu. Dort, und in den angrenzenden Regionen, ernährt das Projekt inzwischen viele zehntausend Menschen.[more]

» Weiterlesen
Kompetenzzentrum für Europas Baumwolle liegt in Bremen
18.12.2015

Fast die gesamte Baumwolle, die aus der ganzen Welt nach Europa kommt, wird über den Hafen von Bremen importiert. Hier hat deshalb auch die Bremer Baumwollbörse ihren Sitz. Sie prüft die Qualität der Rohbaumwolle und legt in Abstimmung mit den Baumwollhändlern die Index-Preise sowohl für einzelne Provenienzen als auch für einen Gesamtmarktindex für den europäischen Markt fest. Gehandelt wird an dieser Börse schon lange nicht mehr.[more]

» Weiterlesen
Cotonea T-Shirts sparen 5900 Kilometer
07.12.2015

Bevor ein T-Shirt im Ladenregal liegt, hat es, einschließlich seiner Rohstoffe, Tausende Kilometer zurückgelegt. Das ist bei einem fairen Bio-T-Shirt nicht anders als bei einem konventionell produzierten. Aber der Unterschied zwischen einem T-Shirt von Cotonea und beispielsweise einem von Wal Mart ist gewaltig: Es sind 5900 Kilometer und 14,2 Tonnen CO2 weniger.[more]

» Weiterlesen
Schlafstatt - Oase für gesunden Schlaf
25.11.2015

Nur 120 qm Verkaufsfläche hat die „Schlafstatt“ in Stuttgart-Feuerbach. Aber konsequente Konzentration und eine klare, harmonische Gliederung machen diesen kleinen Laden zu einem Kompetenzzentrum für gesunden Schlaf, zu einer Wohlfühl-Oase - und zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell. Dafür gibt es handfeste Gründe.[more]

» Weiterlesen
Cotoneas Bio-Siegel
03.11.2015

Ein Label, das unserem Qualitätsanspruch genügt, gibt es bisher nicht. Das Zertifikat, das den höchsten Standard garantiert, ist das IVN BEST-Label. Es wird vom internationalen Verband Naturtextil vergeben. Dieses Label steht für Naturtextilien aus ökologischem Anbau, faire Produktionsbedingungen, und es erlaubt nur 5 % synthetische Fasern bei den so genannten „Zutaten“ (Bündchen, Spitzen usw.) Cotonea-Produkte sind IVN BEST zertifiziert. Cotonea aber bietet mehr als den höchsten Standard![more]

» Weiterlesen
Migration verhindern: Cotonea schafft Arbeitsplätze in einer der ärmsten Regionen der Welt
29.10.2015

Vor gut einem Jahr berichteten wir über die Aufnahme von zusätzlichen 12.500 Bauern in das Bio-Landbauprojekt von Cotonea in Nord-Uganda. Dort baut die Gulu Agricultural Development Company (GADC) seit mehr als zehn Jahren Bio-Baumwolle an. Gemeinsam mit dem ugandischen Ableger der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) werden seit August 2014 sukzessive 12.500 Bauern im ökologischen Landbau geschult - 30 Prozent von ihnen Frauen.[more]

» Weiterlesen
Ohne Phosphor kein Leben = Viel Phosphor, viel Leben?
16.10.2015

Phosphor versorgt Zellen mit Energie, ohne Phosphor gäbe es weder menschliches noch pflanzliches Leben. Die Erkenntnis des deutschen Chemikers Justus von Liebig, dass das Pflanzenwachstum unmittelbar abhängt von der Verfügbarkeit von Phosphor, Kalium und Stickstoff, revolutionierte zwar die Landwirtschaft, führte aber seit Mitte des 20. Jahrhunderts dazu, dass die Bauern, vor allem in Schwellenländern, in eine fatale Schuldenspirale gerieten und die Bodenfruchtbarkeit weltweit abnimmt. Dazu hat die übermäßige Verwendung von Mineraldünger entscheidend beigetragen.[more]

» Weiterlesen
Vorab-Kaufvertrag rettet Bio-Baumwollernte in Kirgistan
05.10.2015

Mit einem Vertrag über den Kauf von 100 Tonnen kirgisischer Bio-Baumwolle aus der Ernte 2015, die eben erst begonnen hat, macht Cotonea den Weg frei für eine Zwischenfinanzierung durch kirgisische Banken. Damit ist die erste biologisch und fair produzierte Baumwolle dieser Saison aus Kirgistan gesichert.[more]

» Weiterlesen
Verbraucher mitverantwortlich für Migration
24.09.2015

80 Milliarden Kleidungsstücke werden laut Greenpeace jedes Jahr weltweit produziert, jeder Deutsche kauft etwa fünf Kleidungsstücke im Monat. Von 2000 bis 2010 hat sich der Kleidungskonsum nahezu verdoppelt; tagtäglich sehen wir überwiegend junge Frauen mit riesigen Einkaufstüten beladen aus den Tempeln der Billigketten strömen. Klar ist: Herstellung und Konsum solcher Massen „geht“ nur billig. Dabei kennen wir die teils menschenunwürdigen Bedingungen, unter denen die Kleidung hergestellt wurde - vom Baumwoll-Bauern über die Ausrüster bis hin zu den Näherinnen. Die Menschen in diesen Produktionsländern könnten die Flüchtlinge von morgen sein.[more]

» Weiterlesen
Erhalt Biologischer Vielfalt Teil der Unternehmenskultur
20.08.2015

Eine Landschaft mit unterschiedlichen Formen, Farben, Gerüchen, einem Wechsel aus Natur-, Kultur- und Nutzflächen, natürlichen Wasserläufen und Trockenflächen ist wertvoll – nicht für kurzfristige ökonomische Gewinne vielleicht, aber ganz sicher für den langfristigen Erhalt unserer biologischen Vielfalt und damit unserer Lebensgrundlagen. Jede Art, die ausstirbt, ist für immer verloren. Ein komplexer Naturkreislauf ist unterbrochen und kann nicht repariert werden. Deshalb sind Flächen, die diese Vielfalt ermöglichen, so wichtig. Das Firmengrundstück von Cotonea ist solch ein Naturparadies.[more]

» Weiterlesen
Sommer-Bettwäsche: kühl, luftig, gesund!
27.07.2015

Im Sommer wünschen wir uns andere Dessins und Materialien für unsere Bettwäsche als im Winter. Ob wir uns darin wohlfühlen, hängt aber nicht allein vom Material ab, auch Farben spielen eine wichtige Rolle. Die Auswahl ist groß und sie fällt entsprechend schwer, aber ein neues Schlafzimmer-Ambiente macht eigentlich immer Spaß. Allerdings: Sie sollten auf gesunde Bettwäsche achten![more]

» Weiterlesen
Hannes Jaenicke verkauft „honesTShirt“ von Cotonea zugunsten „Fans for Nature-Projekt“ auf Borneo
13.07.2015

Auf der Kleidertauschparty des Green City e.V. in München verkauft Schauspieler und Umweltaktivist Hannes Jaenicke am 29. Juli sein „honesTShirt“ von Cotonea, das extra für ihn und das Projekt produziert wurde. Der Erlös geht an das Regenwald-Projekt „Fans for Nature“ zum Schutz des Orang-Utans auf Borneo.[more]

» Weiterlesen
Cotonea-Textilien bei Langer Nacht der Wissenschaften in Berlin
02.07.2015

Kann man fühlen, ob Baumwollgewebe behandelt ist oder nicht? Verhalten sich Funktionsmaterialien beim Waschen anders als Naturfasern? Sehen ökologische Materialien heute noch „ökig“ aus? Der Studiengang Bekleidungstechnik/Konfektion an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) präsentierte in seiner „Textilpagode“ in der Langen Nacht der Wissenschaften am 11. Juni „Textile Materialien in 3D“, also real und zum Anfassen. Für viele der fast 4.000 Pagoden-Besucher ein echtes „Aha-Erlebnis“.[more]

» Weiterlesen
Cotonea eine von 16 Marken im 100 Prozent-Organic Cotton Club von Textile Exchange
23.06.2015

Als Hersteller, der ausschließlich zertifizierte Bio-Baumwolle für seine Produkte verwendet, wird Cotonea im neu gegründeten „100 Prozent Club“ der gemeinnützigen Organisation Textile Exchange genannt. Das meldet der Organic Textile Market Report 2015.[more]

» Weiterlesen
Cotonea als good practice-Beispiel im Forum Nachhaltigkeit von Textil + Mode
09.06.2015

Die good practice-Beispiele im Forum Nachhaltigkeit des Gesamtverbandes Textil + Mode (t+m) zeigen, „wie Unternehmen verantwortungsvoll handeln und sich für das Gemeinwesen einsetzen“. Cotonea ist mit einer respektablen Liste nachhaltiger Stärken ab sofort in dieser „hall of fame“ vertreten.[more]

» Weiterlesen