Sie sind hier: » Aktuell » News » News Detailseite
Cotonea-Baumwollbauern auf Platz drei und vier der Weltrangliste der Hektarerträge
29.01.2013

Cotonea hat die Hektarerträge der großen Baumwoll-Anbauländer der Welt mit denen seiner besten Bauern in Kirgistan und Uganda verglichen. Das Ergebnis ist verblüffend und erfreulich zugleich:  Australien und Israel erwirtschaften mit 1900 kg/ha bzw. 1860 kg/ha die höchsten Hektar-Erträge der Welt (Quelle: International Cotton Advisory Comittee für 2011/2012). Auf Platz drei folgt „unser“ Bauer Raimov Makambai aus Kirgistan mit 1650 kg/ha, danach kommt mit 1550 kg/ha ein Cotonea-Bauer aus Uganda.

Australien produziert Baumwolle im industriellen Stil: In Monokulturen wachsen Pflanzen aus überwiegend gentechnisch verändertem Saatgut heran, die Wasserversorgung erfolgt meist über Oberflächen-Bewässerungsanlagen, große Mengen Pestizide werden ausgebracht und zur Erntezeit ziehen riesige Erntemaschinen ihre Bahnen durch die Felder und verdichten den Boden immer mehr. Der technische und damit finanzielle Einsatz ist folglich sehr hoch.

In Israel ist der Anteil biologisch hergestellter Baumwolle zwar höher als in Australien, die Wasserprobleme allerdings sind vergleichbar. Israel liegt in einer der wasserärmsten Gegenden der Welt. Die Baumwollpflanze aber braucht extrem viel Wasser – zwischen 10.000 und 17.000 Liter pro Kilogramm. In Israel werden zum Glück sehr ausgetüftelte Tröpfchen-Bewässerungssysteme eingesetzt, die mit 7.000 bis 9.000 Litern pro Kilogramm auskommen, weil – im Gegensatz zur Oberflächenbewässerung - kaum Wasser verdunstet.

Diese Zahlen des ICAC bestätigen, dass mit dem Anbau von Bio-Baumwolle ähnlich hohe Erträge wie im konventionellen Anbau erreichbar sind. Damit steigen die Vorteile des ökologischen Anbaus weiter: Er laugt die Böden nicht aus (sie werden – im Gegenteil – von Jahr zu Jahr fruchtbarer), verzichtet auf Kunstdünger, bei dessen Produktion große Mengen CO2 freigesetzt werden, stürzt Bauern nicht in Schulden und verursacht keine Krankheiten. Deshalb ist auch die Cotonea Bio-Bettwäsche gesundheitlich unbedenklich und für Allergiker geeignet.

Und während auch Cotonea in Kirgistan seine Baumwollfelder gelegentlich mit Schmelzwasser aus den Bergen bewässern muss, kommen sie in Uganda ganz ohne künstliche Bewässerung aus.

Diagramm Hektarertrag in kg/ha (PDF; 1 Seite; 74KB)

» Zurück zur Übersicht